Wie hängen Scarlet Witch und Vision mit Doctor Strange 2 zusammen?

Wir stellen einige Theorien zusammen, die auf die Zukunft des Marvel Cinematic Universe hinweisen.

Am 5. März wurde die letzte Folge von Wandavision ausgestrahlt, eine Folge, über die viel theoretisiert worden war, die aber letztendlich mehr danach strebte, den Charakter von Wanda abzuschließen, als uns klare Zeichen über die Zukunft des Franchise zu hinterlassen. Es gab aber auch Anspielungen, vor allem in den Post-Credits-Szenen, die dazu einladen, über die Zukunft von Marvel und jene Trilogie nachzudenken, die aus „Wandavision“, „Spider: No Way Home“ und „Doctor Strange 2“ bestehen könnte. Denken Sie daran, dass dies nur Theorien sind, und wenn Sie weitere haben, würden wir sie gerne in den Kommentaren lesen.

Die Magie des Chaos

Eine der Theorien, die nach oben zeigen, ist wegen dem, was wir in der zweiten Post-Credits-Szene am Ende von Wandavision gesehen haben, als wir Wanda den Darkhold im Stil von Doctor Strange lesen sehen. Agatha selbst warnt Wanda bereits vor der Gefahr, ihre volle Kraft zu entfesseln. Eine der Konsequenzen dieser auf der Magie des Chaos basierenden Macht wäre, dass sie aufgrund eines zukünftigen Auslösers das Multiversum öffnen könnte.

Die Kinder

Und dieser Auslöser könnten die Stimmen sein, die Wanda am Ende der Szene von ihren Kindern hört. Wanda könnte all die Macht, die sie dank des Darkold anhäuft, nutzen, um andere Universen zu erforschen und sie zu finden, obwohl das etwas seltsam ist, wenn man bedenkt, dass ihre Kinder mit Westview verschwinden, weil die Stimmen, die man hört, aus einem anderen Universum stammen. Und der einzige, der ihr helfen könnte, ist Doctor Strange, denn es ist Agatha selbst, die behauptet, dass Wanda, wenn sie ihr volles Potenzial entfesselt, mehr Macht haben könnte als der Sorcerer Supreme selbst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.