The Crown und The Queen’s Gambitt (Netflix) gewinnen die Golden Globes 2021 Fernsehpreise

Der andere Gewinner des Abends war Schitt’s Creek, der zwei Comedy-Preise gewann.

Bei den Golden Globes gab es zwei klare Gewinner im Bereich Fernsehen: The Crown, das Drama über die britische Königsfamilie, das vier Auszeichnungen erhielt, und The Queen’s Gambitt, mit zwei Auszeichnungen für die Miniserie, die ein regelrechtes Fieber für das Schachspiel geweckt hat.

Beide Titel sind zwei Fernsehphänomene für Netflix, eine Plattform, die in den USA auch den anderen Gewinner des Abends, Schitt’s Creek, ausstrahlt, der zwei Comedy-Preise gewann, aber den Preis für den besten Schauspieler an Jason Sudeikis, den Star der Apple-Durchbruchsserie Ted Lasso, gehen sah.

Es gab nur wenige andere Überraschungen in der TV-Sektion, die auch die 24-jährige Anya Taylor-Joy aus Argentinien als eine der aufstrebenden Hollywoods bestätigte, die den Preis für die beste weibliche Hauptrolle in einer limitierten Serie (Miniserie) für ihre Rolle in The Queen’s Gambitt mit nach Hause nahm.

DIE KRONE, DAS JUWEL IN DER KRONE
Bei der Verleihung der Hollywood Foreign Press Association (HFPA) war The Crown der eindeutige Sieger und nahm vier Globes mit nach Hause.

Er startete mit sechs Nominierungen, konnte aber nicht alle gewinnen, da er in einigen Schauspielkategorien doppelt nominiert war. Trotzdem triumphierte sie, so gut sie konnte.

Sie wurde zur besten Dramaserie gekürt, was sie bereits 2017 mit ihrer ersten Staffel erreichte.

Und seine beiden Hauptdarsteller gewannen die Statuette für die beste schauspielerische Leistung: Emma Corrin für ihre Rolle als Lady Di und Josh O’Connor, der einen jungen Prinz Charles spielt.

Während der Bekanntgabe des Preises für die beste Schauspielerin, der in einem Video-Call-Format für die Coronavirus-Pandemie verliehen wurde, applaudierte die andere Hauptdarstellerin der Serie, Olivia Colman, lautstark für Corrin, die in der vierten Staffel zum Cast stieß und dafür sorgte, dass beide um den gleichen Preis konkurrierten.

Gillian Anderson wurde außerdem als beste Nebendarstellerin für ihre Darstellung der ehemaligen britischen Premierministerin Margaret Thatcher ausgezeichnet.

The Queen’s Gambitt und ANYA TAYLOR-JOY, HAPPENING DES JAHRES
Der Triumph von Anya Taylor-Joy, die dreifach die argentinische, britische und amerikanische Staatsbürgerschaft besitzt, war die lateinamerikanische Vertretung bei der Verleihung, die in einem an die Pandemie angepassten Format zwischen New York und Los Angeles stattfand.

Mit spanischem und englischem Blut für ihre Mutter und schottischem und argentinischem für ihren Vater war Taylor-Joy die große Offenbarung des Abends, denn neben dem Fernsehpreis war sie auch Kandidatin in der Filmsektion für die Hauptrolle in dem Film Emma.

Sie triumphierte schließlich für ihre Rolle als Schachspielerin in The Queen’s Gambitt, das seit seiner Premiere auf Netflix international für Furore sorgt und alle Quotenrekorde bricht.

Ich würde dieses Projekt immer wieder machen. Dank an alle, die die Serie gesehen haben, bedankte sich die Schauspielerin von zu Hause aus per Videotelefonat mit der ebenfalls Latina Rosie Perez, die für die Bekanntgabe des Gewinners zuständig ist.

The Crown dominierte die Nominierungen

Die Fiktion ist über den kleinen Bildschirm hinausgewachsen und hat ein erneutes Interesse am Schach geweckt: Die Verkäufe von Schachhandbüchern, Brettern und anderem Zubehör sind in die Höhe geschnellt und haben einige Hersteller gezwungen, die Produktion inmitten der Coronavirus-Eingrenzung zu erhöhen.

TED LASSO: DIE ÜBERRASCHUNG VON APPLE TV+
Jason Sudeikis gewann den Preis für den besten Comedy-Darsteller für die Serie Ted Lasso, eine der Premieren des Technologieunternehmens Apple, nachdem es kürzlich mit Apple TV+ im Fernsehgeschäft gelandet ist.

Sudeikis spielt in Ted Lasso einen schamlosen amerikanischen Football-Trainer, der versucht, ein britisches Premier-League-Fußballteam zu managen, ohne eine Ahnung von den Regeln zu haben.

Catherine O’Hara wurde als beste Comedy-Darstellerin ausgezeichnet und die Serie Schitt’s Creek, in der sie mitspielt, gewann erneut den Preis für die beste Comedy, nachdem sie bei den letzten Emmys alles gewann.

Mark Ruffalo und John Boyega, bester Haupt- und Nebendarsteller für „Die unleugbare Wahrheit“ bzw. Small Axe, komplettierten die Liste der Gewinner der Fernsehsektion der 78. Ausgabe der Golden Globes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.